Trauer

Ein letzter Gruß: Blumen für die Bestattung

Einen geliebten Menschen mit Blumen zu verabschieden, liegt seit jeher in der Natur des Menschen. Wie ein archäologischer Fund im heutigen Israel beweist, betteten bereits in der Steinzeit Angehörige ihre Toten auf einer Unterlage aus Blumen und Kräutern. Die über 11.000 Jahre alte Grabstätte wurde aufwändig mit blühendem Salbei, Schilf und Rachenblütlern dekoriert. Zu jener Zeit beschränkte sich die Auswahl der Pflanzen auf das, was in der Heimat wuchs und gedieh. Zwar hat bis heute jede Region und Religion ihre eigenen Bräuche und Sitten, dennoch hat sich mittlerweile eine universelle Bedeutung verschiedener Blumen etabliert, die bei der Wahl des richtigen Arrangements helfen kann.

Ein Beispiel dafür sind weiße Rosen und Agapanthus. Die beiden Sorten stehen für Liebe, eine hohe Wertschätzung sowie innige Zuneigung. Generell spielt die Farbe Weiß häufig eine große Rolle in Trauersträußen, denn sie zeugt von Reinheit, Unschuld und Verbundenheit. Weitere Beispiele sind die Lilie oder die elegante Calla. Sie gelten als Symbol der Unsterblichkeit und Auferstehung.

Auch wenn Weiß eine beliebte Wahl in der Trauerfloristik ist, bedeutet das kein Tabu für leuchtende Farben. Eine Bestattung sollte so individuell gestaltet werden, wie der Charakter der Person, um die es dabei geht. Wenn bunte Farben an glückliche gemeinsame Momente erinnern, sind sie durchaus angemessen. Bunte Chrysanthemen können Lebensfreude ausdrücken; das blaue Vergissmeinnicht trägt die Botschaft bereits in seinem Namen. Auch die Lieblingsblume der oder des Verstorbenen kann ein stimmiger Teil des Arrangements sein und für eine persönliche Note sorgen. Unsere FloristInnen beraten Sie gern und helfen Ihnen, mit den richtigen Blumen Ihr Mitgefühl zum Ausdruck zu bringen. Unter info@blumentimm.de können Sie einen individuellen Termin vereinbaren. Bitte beachten Sie, dass Bestellungen für Trauerfeiern mindestens drei Tage im Voraus erfolgen müssen.

×
×

Cart